• Facebook

Sicherheit für die Beschäftigten in der Metall- u. Elektroindustrie in NRW

Die IG Metall hat ein kurzfristiges Krisenpaket für die Metall- und Elektroindustrie in Nordrhein-Westfalen vereinbart. Der Tarifabschluss sichert Beschäftigung und regelt Unterstützung für Eltern. Die laufende Tarifrunde wird aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochen.

Die IG Metall reagiert auf die Corona-Pandemie. „In dieser Krise sind solidarische Lösungen gefragt. Jetzt kommt es darauf an, dass die Beschäftigten Sicherheiten bekommen“, sagt Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall. In der Metall- und Elektroindustrie wurde ein Tarifabschluss für Nordrhein-Westfalen erreicht.

„Wir haben einen Tarifvertrag geschlossen, mit dem Beschäftigung und Einkommen geschützt werden und Eltern sich um ihre Kinder kümmern können, wenn Kitas und Schulen geschlossen sind. Dieser Abschluss ist ein Beitrag zur Abfederung der Coronakrise und stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt“, betont Jörg Hofmann.

Mit ihrem schnellen Handeln stellen die Tarifvertragsparteien unter Beweis, wieviel eine durch starke Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände getragene Tarifpartnerschaft für die Menschen bewegen kann. Die IG Metall strebt solche Branchenregelungen kurzfristig auch in anderen Branchen an.

Verhandlungsführer von METALL NRW und IG Metall in Düsseldorf. (Foto: METALL NRW)